Lese die neusten Artikel im Blog.

Die elektrische Zigarette – eine positive Option

17. November 2011 | Von | Kategorie: Gesundheit

Selbstredend haben Sie schon einmal von der elektrischen Zigarette gehört und fragten sich, wie das Prinzip wohl funktioniert, und ob die elektrische Zigarette womöglich auch Ihnen etwas bringt.

Die sogenannten rauchfreien Zigaretten werden auch als elektronische Zigarette bezeichnet, da die Generierung des Dampfes durch elektrische Spannung und einer hoch entwickelten Regelelektronik erfolgt. Allerdings bezieht sich die Benennung Zigarette  bloß auf  das Erscheinungsbild und teilweise den Geschmack, denn ansonsten weist die rauchfreie Zigarette nicht die geringsten Gemeinsamkeiten mit einer klassischen Tabakzigarette auf.

Die elektrische Zigarette hat aber einen bedeutsamen Nutzeffekt da sie auf die Nutzung von schädlichen Stoffen und Tabak verzichtet. So gesehen haben Sie als Benutzer der elektrischen Zigarette einen großen Nutzeffekt, denn die besorgniserregenden Verbrennungsrückstände, die beim Paffen einer gewöhnlichen Filterzigarette ansonsten in Ihren Körper gelangen, hat die elektrische Zigarette in keinster Weise.

 

Aus welchem Grund wird die rauchfreien Zigarette als elektrische Zigarette bezeichnet?

Die sogenannte elektrische Zigarette können Sie beim ersten Hinsehen in keinster Weise von einer klassischen Tabakzigarette unterscheiden, sofern man aber tiefergehend Hinsieht entdeckt man eine Menge Technologie und Elektronik in der rauchlosen Alternative. Ferner funktioniert sie ohne Verbrennung von Tabak und ohne Glut. Statt dessen sorgt im Inneren der elektrischen Zigarette eine Vorrichtung für die Generierung von Dampf, der nach Tabakrauch schmecken kann (je nach Aromawahl). Dafür wird mittels einer elektrischen Spannung bei jedem einzelnen Zug eine ziemlich kleine Menge aromatischer Flüssigkeit erhitzt, die verdampft und sich in einen fragilen Schleier umwandelt.

Die elektrische Zigarette und ihre Eigenschaften

Um den Dampfvorgang zu starten, müssen Sie die elektrische Zigarette mithilfe des vorhandenen Knopfes anschalten, um so den Stromfluss in Gang zu setzen. Mache E-Zigaretten haben auch einfach einen Unterdruckschalter der die E-Zigarette automatisch einschaltet, sobald Sie daran ziehen. Ziehen Sie dann daran, erfolgt das Anschalten automatisch. Nach dem Zug, schaltet sich der Stromfluss automatisch aus.

Ein Lämpchen am Ende der elektronischen Zigarette zeigt obendrein die Glut. Selbst die Aufladung ist äußerst problemlos zu handhaben da die elektronische Zigarette entweder unter Einsatz eines Netzteil über die Steckdose oder durch USB-Stick am Computer aufgeladen wird. Sogar die nötige Flüssigkeit, das Liquid, können Sie wahlfrei selbst auffüllen oder aktuell als Depot kaufen.

Die elektrische Zigarette und ihre ausschlaggebenden Pluspunkte

Sollten Sie sich für die elektrische Zigarette entscheiden, können Sie schleunigst von etlichen Nutzen profitieren. Zum einen ist da der gesundheitliche Blickwinkel, denn mit der rauchfreien Version führen Sie Ihrem Leib beträchtlich weniger gesundheitsschädliche Stoffe zu. Zum Zweiten gibt es den keineswegs unbedeutenden finanziellen Standpunkt, denn die elektronische Zigarette sorgt auf  längere Zeit gesehen für eine unübersehbare finanziellen Entlastung. Ebenso werden Ihre Mitmenschen dabei keine verpestete Luft atmen müssen.

Natürlich können Sie auch online ihre elektrische Zigarette kaufen. Dafür gibt es viele Shops.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter http://www.elektrischezigaretteninfo.de

Tags: , , , ,

Keine Kommentare möglich.