Lese die neusten Artikel im Blog.

Sauber machen muss auch gelernt sein.

22. Oktober 2010 | Von | Kategorie: Computer

Größere Firmen, Datencenter, Krankenhäuser, Behörden, etc. besitzen meist größere Netzwerk und IT Infrastrukturen. Netzwerke mit hunderten von Arbeitsplätzen und diversen Servern. Dabei haben die Administratoren meist alle Hände voll zu tun. Wartung, Pflege, Erweiterungen, Service und viele weitere Dinge die ein Administrator jeden Tag zu erledigen hat.

Ein wichtiger Punkt ist auch „sauber machen“. Denn auch Computer verschmutzen mit der Zeit. Je nachdem in welcher Umgebung ein Computer steht. Staub und Schmutz lagern sich überall ab. In der Tastatur, im Drucker, im Bildschirm oder im Rechner selbst. Und das ist keineswegs ungefährlich. Staub, Schmutz, Teerpartikel und Nikonablagerungen können die Platinen zusetzen und einen Hitzestau auslösen und kann zu Kriechströmen führen, welche wiederum die Hardware irreparabel beschädigen kann.

Da hilft nur eines. Putzen, putzen, putzen. Und anders als vielleicht in anderen Bereichen sollte hier keines falls der Praktikant oder Azubi diesen Job übernehmen. Denn nur eine Unachtsamkeit oder ein Fehler und es muss nicht mehr darauf gewartet werden das der Schmutz die Firmendaten in die ewigen Jagdgründe befördert.

Daher sollte man Fachmänner beauftragen die Server Reinigung durchzuführen. Es gibt dafür spezialisierte Unternehmen, die genau wissen wie eine professionelle Reinigung durchgeführt wird.

Tags: , , , ,

Keine Kommentare möglich.