Lese die neusten Artikel im Blog.

Umweltmanagement Studium ? Ökologischer Akademikernachwuchs

22. Februar 2011 | Von | Kategorie: Sonstiges

In den letzten Jahren hat die Bedeutung des Themas Umweltschutz immer weiter zugenommen. Interdisziplinär ausgebildete Spezialisten werden daher in vielen Bereichen benötigt. Beispiele hierfür sind der Schutz von Wäldern oder Gewässern, die Erarbeitung und ökologische Analyse von Bebauungsplänen, die Organisation von Wiederverwertungs- und Entsorgungsprogrammen in größeren Unternehmen, die Sanierung ehemaliger Nutzflächen oder die wissenschaftliche und industrielle Forschung. Immer mehr Hochschulen und Universitäten und Hochschulen haben auf den steigenden Bedarf an Umweltspezialisten reagiert und bieten entsprechende Studiengänge an.

 Aber warum geht es eigentlich bei einem Umweltmanagement Studium? Beim Studiengang Umweltmanagement handelt es sich um einen interdisziplinären ausgerichteten Studiengänge, der die Studierenden dazu befähigt, aktuelle Umweltprobleme mit Hilfe natur- und wirtschaftswissenschaftlicher sowie sozial- und rechtswissenschaftlicher Methoden erfassen, analysieren und bewerten zu können. Interdisziplinär bedeutet, dass im Studium verschiedene Fachgebieten („Disziplinen“) im übergreifenden Zusammenhang gelehrt werden. Da verschmilzt beispielsweise die BWL mit der Umweltlehre.

Die Grundlage eines Umweltökonomie Studiums bilden meist die naturwissenschaftlichen Fächer Chemie, Physik, Mathematik, Statistik, Biologie, Mikrobiologie, Ökologie, Bodenkunde, Hydrologie, Umweltchemie, Abfallwirtschaft und Landwirtschaft. Diese werden in späteren Semestern um ökonomische und planerische Kenntnisse ergänzt.

Besonders eignet sich ein Umwelt Studium für Studierende, die gleichermaßen an wirtschaftswissenschaftlichen und naturwissenschaftlich-technischen Themen interessiert sind. Auf Grund der hohen naturwissenschaftlichen Anteile in diesem Studiengang sind gute Mathematikkenntnisse von Vorteil. Und da Deutschland weltweit einer der führenden Hersteller von Umwelttechnologien und im Bereich Umweltmanagement ist, empfiehlt es sich auch, mindestens Englisch als Fremdsprache weiter auszubauen.

Nach Studienabschluss ist auf Grund der breit angelegten und interdisziplinären Ausbildung ein Einsatz sowohl in der privaten Wirtschaft als auch in öffentlichen Institutionen einsetzbar. Potentielle Arbeitgeber sind Industrie- und Dienstleistungsbetriebe, Verbände, Unternehmen, Organisationen im Bereich der Entwicklungshilfe sowie Firmen, die Aufgaben im Bereich von Naturschutz- und Umweltmonitoring erfüllen ebenso wie regionale öffentliche Versorgungsbetriebe für Wasserbeschaffung und Abfall- und Abwasserentsorgung. Auf dem immer weiter wachsenden Betätigungsfeld des Umweltschutzes bestehen sehr gute Berufsaussichten.

Tags: , , ,

Keine Kommentare möglich.